Saskia & David - Heiratsantrag im Jogginganzug und traumhafte Schlosshochzeit in Ultraviolett

Aktualisiert: Juni 17

Wie habt ihr beiden euch kennen gelernt?

"Wir haben uns auf einer Internetplattform kennengelernt, die wir für virtuelle Spiele genutzt haben. Da man aber auch chatten konnte, kamen wir ins Gespräch. Die Absicht, den Partner fürs Leben zu finden, hatten wir beide nicht zu diesem Zeitpunkt."


Wie sah denn der Heiratsantrag aus? "Der Heiratsantrag war eigentlich in einem Kino geplant, konnte aber aufgrund organisatorischer Probleme seitens der Kinos nicht so stattfinden. Deshalb hat David ein persönliches Video aus Fotos und gemeinsamen Momenten selbst zusammen geschnitten und dieses bei passender Gelegenheit der überraschten Saskia (die gerade nichts ahnend vom Friseur kam) am Fernseher abgespielt. David tarnte dieses Video erst als Spielfilm und hatte sogar den Vorspann von Paramount Pictures übernommen, sodass Saskia sich sogar erst noch einen bequemen Jogginganzug anzog, während der Film schon lief.

David kniete sich hin und stellte die Fragen aller Fragen."

Habt ihr euch für eure Hochzeit ein Motto/Konzept überlegt?

"Wir wollten ein ganz besonderes Farbkonzept umsetzen, was auch für unsere Wedding Plannerin alles andere als alltäglich war und kreierten schließlich nach unseren ganz individuellen Vorstellungen unser Farbmotto: Ultraviolett kombiniert mit Beerentönen (Orange, Pink & Blau). Wir lieben bis heute diese fröhliche Farbkombination und die intensiven Farben im Zusammenspiel. Dies kommt auf den Hochzeitsfotos super rüber und hat unserer Hochzeit das gewisse Etwas verliehen. Die Gäste wurden gebeten, selbst etwas Farbiges zu tragen. Was sind eure persönlichen Highlights eures Hochzeitstages? "Das erste Zusammentreffen auf dem Steg am See, wo wir beide uns das erste Mal in unseren Outfits gesehen haben. Die Sonne schien, obwohl es die ganze Woche vorher geregnet hatte und uns durchströmte ein Gefühl von Rührung und Glückseligkeit.

Das Jawort in der niedlichen Kapelle von Schloss Diersfordt, die mit all unseren Gästen gefüllt war. Es war schon immer unser Traum in einer Kapelle zu heiraten, dieser hat sich an dem Tag erfüllt.

Die Geigerin, die die Trauung begleitet hat war auch ein außerordentliches Highlight. Für sie würden wir uns immer wieder entscheiden.

Die persönlichen Reden einiger Familienmitglieder haben den Tag perfekt gemacht.

Der Eröffnungstanz war ein weiteres Highlight. Wir hatten so lange geübt und sogar mehrere Tanzstunden genommen und waren trotzdem erleichtert, als alles glatt lief beim Eröffnungstanz. Wir wollten kein Lied wählen, was auf vielen Hochzeiten gespielt wird und entschieden uns für das Stück: Una Mattina von Ludovico Einaudi" Gibt es etwas, das ihr heute anders machen würdet? "Eigentlich würden wir alles wieder genauso machen, bis auf eine Kleinigkeit: Wir würden einen anderen Orgelspieler auswählen. Wir hatten keine Gelegenheit im Detail zu besprechen, welche Melodie wir uns zu den Liedern wünschen. Denn manche Lieder haben verschiedenste Ausführungen in den Melodien. Wir hatten zwar unsere Liedwünsche abgegeben, diese wurden aber nicht ganz in den Varianten umgesetzt, wie wir uns es gewünscht hätten."

Habt ihr noch einen Tipp für künftige Brautpaare? "Fangt früh genug an eure Hochzeit zu planen und arbeitet alle Punkte, die ihr euch vorher zusammentragt, strukturiert ab.  Wir haben ca. 1,5 Jahre für die Planung gebraucht. Einige Locations sind schon weit im Voraus ausgebucht und man möchte sich schließlich auch mehrere Angebote einholen können."

Fotografie: Lichtecht Hochzeitsplanung: Who's Wedding

Location: Schlosshotel Diersfordt

Catering: Angelo Vocale Catering Florales Design: Flowers and Emotions

Hochzeitstorte: Sugarbar

Blumenzweig Zweig Logo Hochzeitsblog Hochzeiten Hochzeitsdesign

©2020 mit Liebe kreiert - HOCHZEITSBLOG 

Maja und Henri - MAMIBLOG