Micro Hochzeiten oder Tiny Weddings - ein unfreiwilliger Trend für Hochzeiten in der Coronakrise

Der Trend in Richtung "Micro Weddings" hält weiter an. Ein Hochzeitstrend, der eher unfreiwillig von vielen Brautpaaren aufgegriffen und umgesetzt wurde. Brautpaare, die sich für eine Hochzeit in 2020 entschieden haben und Brautpaare, die derzeit ihre Hochzeit in 2021 planen, sahen bzw. sehen sich einigen Herausforderungen gegenüber gestellt. Die weltweite Pandemie um Covid-19 sorgt auch im neuen Jahr dafür, das Brides-to-be nahezu täglich den aktuellen Inzidenzwert rund um ihre Hochzeitslocation überprüfen. Brautpaare, die teilweise Hochzeitsgäste aus dem Ausland empfangen oder Brautpaare, die eine Destination Wedding (Hochzeit im Ausland) planen, vergleichen tagesaktuell die Ein- und Ausreisebestimmungen der jeweiligen Länder. Keine besonders beliebten Punkte auf der Hochzeits-Checkliste!


Und der neue Name dieses Hochzeitstrends - sei es "Micro Wedding" oder "Tiny Wedding" - klingt auf den ersten Blick auch nicht wirklich vielversprechend. Der Hashtag #coronahochzeit erreicht bei Instagram täglich neue Rekorde in seiner Verwendung und in der neuen App Clubhouse beraten Hochzeitsplaner zum Thema "Verschiebung der Hochzeit". Brautpaare, die im April oder Mai heiraten wollen, verschieben alternativ gerade in den Herbst oder streichen in einer A-B-C-Liste Familie und Freunde von der Gästeliste. Brautpaare, die im Sommer heiraten möchten, schwanken derzeit im Ungewissen. Herbst- und Winterhochzeiten werden weiterhin aktiv geplant. In der Hoffnung, dass sich der Begriff "Corona Hochzeit" bis dahin nur noch wie ein schlechter Scherz anhört.


Während Brautpaare auf der einen Seite und Hochzeitsdienstleister auf der anderen Seite die finanziellen Aspekte abwägen und gut haushalten müssen, stehen ganze Hochzeiten und selbständige Existenzen auf der Kippe. Alles in allem keine Situation, in der man gern an das denkt, was eigentlich in der ersten Linie zum Heiraten bewegt hat: die Liebe!


Umso wichtiger ist es - finden wir als Hochzeitsblog - sich einfach mal möglichst unbeschwert auf die schönen Dinge der Hochzeitsplanung zu konzentrieren: dem inspirieren lassen, dem Ideen sammeln. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Brautpaaren unter die Arme zu greifen, Hoffnung zu geben und zu zeigen, wie schön doch so eine Tiny Wedding ausgestaltet werden kann.


In diesem Hochzeitskonzept besinnen wir uns auf ganz grundlegende, wenig aufgeregte Stilelemente. Eine zeitlose Hochzeitspapeterie in Gold und Weiß. Schlicht und doch sehr elegant. Passend zu jedem Hochzeitsstil, von Vintage über Boho bis Industrial. Hochzeitsfloristik bestehend aus dem Altbewährten, dem Traditionellen (Schleierkraut) und dem Modernen, dem Trendigen (Eukalyptus). Auch hier zeigen sich schlichte, natürliche Farben wie Weiß und Grün. Ein paar Boho Vibes dürfen natürlich auch nicht fehlen, da vor allem der Bohemian Lifestyle sehr genügsam, sehr minimalistisch und naturverbunden ist.


Als Location für diese Hochzeitsidee diente das wunderschöne Schloss Diersfordt in Wesel. Eine traumhafte Hochzeitslocation für Brautpaare vom Niederrhein und aus dem Ruhrgebiet. Besonders die Orangerie bietet die perfekte Kulisse für Hochzeiten im kleinen Kreis. Gemütlich, rustikal und doch sehr stilvoll. Und auch hier lassen sich ganz unterschiedliche Hochzeitsmottos umsetzen.


Selbst wenn ihr nur eine kleine Hochzeitstafel plant, an der gerade mal eine Hand voll Hochzeitsgäste Platz nehmen werden, so kann diese doch besonders fein eingedeckt werden. Stöbert einfach mal durch die Galerie und lasst euch verzaubern! Unser Brautpaar hat es sich vor dem Wedding Backdrop (Hintergrund, der sich prima für freie Trauzeremonien und für das Brautpaar-Shooting eignet) gemütlich gemacht. Auch hier wird deutlich: man muss keine Hochzeit mit bis zu 35 Gewerken planen. Ein Trauredner, musikalische Begleitung, ein schönes Set-up aus Hochzeits-Mietmobiliar und ein paar schlichte, weiße Stumpenkerzen runden die romantische Stimmung perfekt ab!


Mein Highlight: das Ringkissen aus Makramée! Ringkissen wurden in den letzten Jahren nach und nach durch Ringboxen oder Ringkästchen ersetzt. Diese lassen sich teilweise sogar richtig schön mit den Namen des Brautpaares personalisieren. Eine schöne Idee für ein Hochzeitsgeschenk, wie ich finde! Trotzdem kann sich dieses süße, handgemachte Ringkissen absolut sehen lassen und bei Social Media habt ihr euch auch bereits verliebt!


So, nun lassen wir euch aber in aller Ruhe durch die Galerie dieses Hochzeitskonzeptes stöbern und vergesst nicht, euch mehr Informationen über die Hochzeitsdienstleister hinter diesem Wedding Styled Shoot zu holen...



Hochzeitsfotografin & Planung: Laura Westermann Photography Hochzeitslocation: Schloss Diersfordt Anzug Bräutigam: Massnahme Köln Brautkleid: Maleika Brautboutique Brautstyling: Jasmin K Make-up-Artist Sänger: Kieron Music Trauredner: Die Wortmanufaktur Floristik & Traubenbogen: Blumen Hansel Mobiliar & Dekoration: yes, please rentals Brautschmuck: Perlenbräute Papeterie: Herzklopfen Hochzeitspapeterie Ringe: Tauringzentrum Wirtz Ringkissen: Lovely Makramee

Blumenzweig Zweig Logo Hochzeitsblog Hochzeiten Hochzeitsdesign

©2020 mit Liebe kreiert - HOCHZEITSBLOG 

Maja und Henri - MAMIBLOG